Skip to main content

April 2024

Magdalena Nothaft auf der ARTMUC

NEU: ARTMUC Frühlingsausgabe
12. bis 14. April 2024

MTC Locations (Ingolstädter Straße 45-47 / 80807 München)

ÖFFNUNGSZEITEN Frühling 2024

Fr. 12.04.2024 / 19:00 – 22:00 (Eröffnung)
Sa. 13.04.2024 / 11:00 – 19:00
So. 14.04.2024 / 11:00 – 18:00

ACHTUNG: Die Kasse schließt 45 min vor Ende der Öffnungszeiten, ein Zugang zur Ausstellung ist ab diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich.

Hunde an der Leine sind erlaubt.

 

EINTRITT ARTMUC 2024

Regulärer Eintritt: 16€
Dauerticket = 1x bezahlen, an jedem Tag die ARTMUC besuchen

mehr Infos: https://www.artmuc.info/

Juli 2024

“up-cycling”

Kunst aus Schrott, Teo Tansek und Magdalena Nothaft

Galerie Oberstdorf
06.07. – 21.07.2024
täglich 14-18 Uhr

Beim Upcycling werden Abfallprodukte oder nutzlose Stoffe in neuwertige Produkte umgewandelt. Im Gegensatz zum Downcycling kommt es bei dieser Form des Recyclings zu einer stofflichen Aufwertung. Die Wiederverwertung oder Nachnutzung von bereits vorhandenem Material reduziert die Verwendung von Rohstoffen. Wikipedia

Teo und Magdalena versuchen dem Ganzen noch einen künstlerischen Touch zu verleihen.

TeoTansek:
Aufstrebender Künstler aus Mülheim an der Ruhr zeigt Kunst, erstellt aus Altmetall.
Das außergewöhnliche sind seine custom Made Fahrräder im MAD Max Style.

Magdalena Nothaft
Präsentiert Gemälde, Collagen und Installationen aus Vintage Stoffen, Papier und antiken Möbeln.

weitere Infos: https://galerie-oberstdorf.de/

Galerieadresse / Anfahrt:

Galerie Oberstdorf
Oststraße 39
87561 Oberstdorf
Deutschland
Anfahrt Google Maps

Juni 2024

ANALOG : DIGITAL

 

Freitag, 7. Juni 2024, 19:00 Uhr

KUNSTschmiede | Schloßstraße 1 | 83098 Brannenburg
info@n-k-b.de | www.n-k-b.de | Facebook: Neue Künstlerkolonie Brannenburg

Vernissage: ANALOG : DIGITAL

Zweidimensionale und dreidimensionale Kunstwerke sind heute mit entsprechenden Programmen problemlos herstellbar. Künstliche Intelligenz manipuliert bereits gewollt aber ungefragt unsere Handyfotos … Und wir? Die Ausstellung zeigt künstlerische Positionen zu Kunst und Gesellschaft zwischen Dingen und Daten.

ANALOG : DIGITAL
Öffnungszeiten: Samstag, 8. – 16. Juni 2024
Freitag, Samstag und Sonntag, 14:00 Uhr – 18:00 Uhr

Juni 2024

Im Licht der Farben – Ein Malseminar im sommerlichen Chiemgau

Ort: Evang. Gemeindehaus Aschau, Martin-Luther-Weg 5, 83229 Aschau

Termin: Samstag, 29.06.2024 von 10.00-15.30 Uhr
Referentin: Magdalena Nothaft
Kosten: 55.00 Kursgebühr (zzgl. 5 € Materialkosten vor Ort bar)

Die Farben des Sommers wecken unsere Lebensfreude. Anders als die zarten Farben des Frühlings, das klare Weiß des Winters oder das Braungrau Ende November laden die Farben des Sommers uns ein, die Fülle der Jahreszeit zu genießen.
Farben wirken auf unsere Psyche und unseren Körper, auch wenn wir dies nicht bewusst wahrnehmen. Die Bedeutung der Farben wird oft nur vom Unbewussten erfasst. Hier setzt der „Farbdialog“ an, denn es ist eine nonverbale Methode, um das Unbewusste frei auszudrücken.

Farbdialog – ein Gespräch mittels Farbe
Mit Farbdialog werden die tief liegenden, unbewussten archetypischen Schichten unserer Seele angesprochen und können sich mittels Farben, Formen und Symbolen ausdrücken. Dies führt uns näher zu unserer Quelle der Kreativität und ist eine gute Ausdrucksmöglichkeit, gerade wenn Worte nicht mehr weiterführen. Weiter ist es uraltes Wissen, dass Farben eine heilende Wirkung haben, diese wird beim Farbdialog genutzt.
Lösungswege können so aus dem Unbewussten auftauchen, eine persönliche Entwicklung findet statt.

Das Malen im Dialog stellt eine wertfreie Ausdrucksmöglichkeit dar.
Beim Malen in der Gruppe spiegelt sich das Sozialverhalten und die eigene Rolle wieder. Gerade für Gruppen aller Art ist diese Methode als Supervision sehr geeignet, eben weil nonverbal kommuniziert wird und dadurch die „üblichen und bekannten“ Abwehrmechanismen ausgeschaltet sind, da unser Unbewusstes aktiv werden darf und in der Gruppe an einem schöpferischen Prozess teilnimmt. So können wesentliche Entwicklungsschritte angestoßen werden und man wird mutiger und selbstbewusster. Hierbei arbeiten mehrere Personen an einem gemeinsamen Bild.

Bitte Getränke und eine kleine Brotzeit für die Pause mitbringen.

September 2024

Ferienprogramm Brannenburg

Ferienprogramm mit Magdalena Nothaft 

😉 COMIC ZEICHNEN für Kinder von 5 bis 13 Jahren

Montag, 2. September 2024
15:00 – 17:00 Uhr
KUNSTschmiede | Schloßstraße 1 | 83098 Brannenburg
info@n-k-b.de | www.n-k-b.de | Facebook: Neue Künstlerkolonie Brannenburg
Wir fangen mit sehr einfachen Übungen an. Wir wollen nicht abzeichnen oder nachmalen, sondern jeder soll selbst spontan eigene Figuren erfinden. Somit kann jedes Alter mitmachen!
Bitte mitbringen: Dünne schwarze und bunte Filzstifte, Buntstifte sowie Bleistift.
Teilnehmerzahl: bis 8 Personen
Kursleiterin: Magdalena Nothaft
Anmeldung: Gemeinde Brannenburg – Ferienprogramm
Weitere Infos:
Magdalena mobil: 0171 854422

September 2024

“Bad Birnbach live”

 So. 1.Sept. 2024 bis  Mo. 30. Sept. 2024

Im Atrium Bad Birnbach: Kurallee 7, 84364 Bad Birnbach

Friday 9 am–12:30 pm, 1–5 pm
Saturday 10 am–1 pm
Sunday 10 am–12 pm
Monday 9 am–12:30 pm, 1–5 pm

Tuesday

(German Unity Day)

9 am–12:30 pm, 1–5 pm

Die Öffnungszeiten können abweichen.
Wednesday 9 am–12:30 pm, 1–5 pm
Thursday 9 am–12:30 pm, 1–5 pm
 
Malerei von Magdalena Nothaft in Acryl und Mischtechniken, geht auf die Natur und die Menschen in Niederbayern ein. Mal mit einem Schmunzeln, mal ganz nah am Leben, mal schrill bunt und dann doch wieder ganz zart. Mal gezeichnet, collagiert, gespachtelt und gemalt. Auf Vereinbarung können Sie die Künstlerin persönlich vor Ort treffen
Weitere Infos:
Magdalena mobil: 0171 854422

September 2024

Vernissage der Jahresausstellung der Neuen Künstlerkolonie Brannenburg e.V.

Sonntag, 22. September 2024, 18:00 Uhr
KUNSTschmiede | Schloßstraße 1 | 83098 Brannenburg
info@n-k-b.de | www.n-k-b.de | Facebook: Neue Künstlerkolonie Brannenburg
Vernissage der Jahresausstellung der Neuen Künstlerkolonie Brannenburg e.V.

Sehen Sie in der Wendelsteinhalle die Vielfalt der Stile der NKB-Mitglieder.

Ort: Wendelsteinhalle und Kunstschmiede, Schloßstraße 2a und 1, 83098 Brannenburg
Jahresausstellung der Neuen Künstlerkolonie Brannenburg e.V.
und der Ausstellung von Rosa Maria Seidl: „Schöne Augenblicke
– Figurales und Intuitives“
Öffnungszeiten: Montag, 23. September – Donnerstag, 3. Oktober 2024, täglich 14:00 – 18:00 Uhr

Oktober 2024

Magdalena Nothaft auf der ARTMUC

25. – 27.Oktober

MTC Locations (Ingolstädter Straße 45-47 / 80807 München)

ÖFFNUNGSZEITEN Oktober 2024

Fr. 25.10.2024 / 19:00 – 22:00 (Eröffnung)
Sa. 26.10.2024 / 11:00 – 19:00
So. 27.10.2024 / 11:00 – 18:00

ACHTUNG: Die Kasse schließt 45 min vor Ende der Öffnungszeiten, ein Zugang zur Ausstellung ist ab diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich.

Hunde an der Leine sind erlaubt.

 

EINTRITT ARTMUC 2024

 

Regulärer Eintritt: 16€
Dauerticket = 1x bezahlen, an jedem Tag die ARTMUC besuchen

mehr Infos: https://www.artmuc.info/

November 2024

“Die Höhle in mir”

Kunstinstallation mit Thaddäus Müller, Monika Sterr, Rosemarie Seidl, Jennifer Mertgen, Ewelina Fiscetta, Magdalena Nothaft, Elisabeth Schmähling, Peter R. Hofmann, Inge Ehlert
Künstlerkolonie
08. – 17.11.2024
Schloßstr. 1
83098 Brannenburg

Vernissage: Freitag, 8.11.2024 um 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer: Samstag, 9.11. bis Sonntag, 17.11.2024

Öffnungszeiten täglich 15:00 bis 18:00 Uhr

“Höhle” ist ein großes Thema in der Menschheitsgeschichte, denn wir alle sind “Kinder der Höhle”, haben dort viel länger gewohnt als in selbst gebauten (Höhlen-)häusern.
Dieses Höhlendasein hat uns tief geprägt. Sein Spuren sind heute noch bei uns nachweisbar. In der Sprache, in unserem Verhalten, in unserer Psyche. „Höhle“ ist daher für uns ein emotionales Thema, jeder hat eine Idee dazu, eine Empfindung, kaum jemanden lässt dieses Thema völlig kalt. Kein Wunder, dass die Höhle „schon immer“ auch Tema der Kunst war. Nicht nur, dass die ältesten Kunstwerke der Welt aus Höhlen stammen, es war die Höhle auch immer selbst Gegenstand
der Kunst. In der bildenden wie darstellenden Kunst, in Musik und Literatur gibt es zahllose Beispiele, Platons Höhlengleichnis ist ein Meilenstein der Philosophie.
Grund genug, sich mit den Empfindungen, die das Thema Höhle bei uns auslösen, einmal ganz persönlich zu beschäftigen, der „Höhle in mir“ ein wenig nachzuspüren.

 

Peter R. Hofmann

 

Die Höhle in mir …

Höhle bedeutet für mich …

 

Schon als Kind habe ich mir meine eigenen Höhlen gebaut … aus vielen verschiedenen Materialien. Karton, Stoffe, Zeltplane, Papier, Kleider, Decken, Bettdecken ….usw.

Die Höhle ist bis heute mein Rückzugsort … allerdings die Höhle in mir … mein eigener Platz, zu dem niemand Zugang hat … oder fast niemand. Wenn ich mich von dem Trubel der Welt zurückziehe, verschwinde ich unter der Bettdecke. Es ist warm und gemütlich. Ein Raum zum Träumen und für Fantasien, zur Erholung und zur Entspannung, zum Auftanken und Seele baumeln lassen.

Doch so sehr ich den Rückzug in meine eigene Welt liebe, so sehr brauche ich die große Freiheit der weiten Welt. Überall hinfliegen können und dann wieder auf Rückzug gehen, ein immer wiederkehrender Prozess in meinem Leben.  Aus diesem Grund ist „Adlerblut“ mein homöopathisches Konstitutionsmittel. Der Adler, das Tier, das ich über aus bewundere und mit dem ich viel gemeinsam habe, habe ich deshalb als Keramikskulptur umgesetzt … Dass dieser Adler vor einer Höhle sitzt, ist kein Zufall. Oft bauen Adler ihr Nest auf einem höhlenartigen Felsvorsprung.

Dieser Adler ist noch auf Ausschau, ob ihm dieser Platz auch zusagt.

Magdalena Nothaft

November 2024

Magdalena Nothaft auf der INC art fair Dornbirn 2024

Freitag 15. bis Sonntag 17. November in der Mohrenbräu Halle 13
im Messequartier Dornbirn

Die INC art fair Bodensee startet mit ihrer ersten Ausgabe vom Freitag, 15. November bis Sonntag 17. November 2024 in den Messehallen der Stadt Dornbirn in der wunderschönen Mohrenbräu Halle.  Die Mohrenbräu Halle bietet mit ihren 2.400 qm sowie den großformatigen Tageslicht-Fenstern einen spannenden Rahmen für die Präsentation von Kunst.

weitere Infos: https://www.inc-artfair.info/

Dezember 2024

“Malerei trifft Skulptur”

Ausstellung mit Lucie Sommer-Leix, Ottilie Leimbeck-Rindle und Magdalena Nothaft

Galerie Oberstdorf
Oststraße 39
87561 Oberstdorf

Vernissage Samstag, 14.12.24
ab 14 Uhr, mit Glühwein und Weihnachtsfeuer
Ausstellung: Sonntag, 15.12. 24 bis Montag, 6.1.25
Täglich geöffnet : 13-17 Uhr, geschlossen 24.12.24
Magdalena Nothaft:

“Die Kombination von Malerei und Skulptur gibt mir die Möglichkeit, mich mit allen Sinnen auszudrücken. Für mich ist beides ein sehr körperlicher Prozess, der Körper, Geist und Seele verbindet. Die Seele fühlt, die Augen sehen, die Hände drücken es aus, mal ist es die Leichtigkeit und der Humor, mal die Schwere und das Tiefgründige, beides verbindet sich in mir und in meiner Kunst”

Lucie Sommer-Leix:
 “Zweidimensionale Bilder oder dreidimensionale Skulpturen zu erschaffen ist für mich eine anziehende Abwechslung von Reizen, eine “Sprache” in der ich mich “wortlos” ausdrücken kann. Dass im Besonderen die Frau im Fokus meiner Arbeit steht, überrascht nicht, ich bin Frau. Mit intrinsisch weiblichem Blick sehe ich einen facettenreichen, wandlungsfähigen Frauenkosmos, den ich entsprechend  unter bestimmten, gegebenen Umständen und Stimmungen bildhaft oder skulptural transformiere.”

Ottilie Leimbeck-Rindle:

“Beim Malen bekomme ich Lust darauf, die Dinge nicht nur zweidimensional darzustellen, sondern die dritte Dimension aufzugreifen. Auf den Bildern arbeite ich in vielen Schichten. Dadurch entsteht eine optische Tiefe. Diese Technik übertrage ich auch auf Objekte. Durch die Oberflächenbearbeitung entwickeln sich Skulpturen mit neuer Bedeutung. Eine weitere Ausdrucksmöglichkeit ist für mich das figurative Arbeiten mit Ton.”