Galerie Oberstdorf, Trettachhäusle

Ab 5. Oktober 2020 schließen wir bis Weihnachten wegen Renovierung! Ab Ostern 2021 befindet sich im Trettachhäusle das neue historische Museum der Nebelhornbahn und weiterhin die Galerie Oberstdorf mit aktuellen Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, von Allgäuer Künstlern, Künstlern aus ganz Deutschland und Österreich und auch internationalen Künstlern und Künstlerinnen.

Gesucht: Künstler, Maler und Fotografen die sich selbst vermarkten wollen.

Biete:

Die Galerie Oberstdorf im Trettachhäusle ist ein Denkmal geschütztes Haus von 1654 mit cirka 100 qm Ausstellungsfläche auf zwei Ebenen. Das Haus befindet sich direkt neben der Nebelhornbahn, Eisstadion und in der nähe der Skisprungschanze und ist direkt von der Fussgängerzone aus erreichbar. Parkplätze stehen bei der Nebelhornbahn zur Verfügung.
Die Räume im Trettachhäusle, die ein einmaliges Ambiente liefern, können wochenweise gemietet werden. Für Künstler die in der Galerie ausstellen, gibt es eine Übernachtungsmöglichkeit.

Für weitere Infos und Details setzten Sie sich bitte mit Magdalena Nothaft in Verbindung unter: magdalenatherapylife@gmail.com

Adresse: Oststraße 39, 87561 Oberstdorf

MÄRZ - APRIL 2021

FEBRUAR - MÄRZ 2021

„101 GONDELN“

von Magdalena Nothaft

Datum und Öffnungszeiten in Kürze!

101 Gondelbilder, Gondeln früher, jetzt und in der Zukunft. Magdalena hat sich intensiv mit dem Thema „Transport in der Zukunft“ auseinandergesetzt.

FEBRUAR - MÄRZ 2021

MÄRZ - APRIL 2021

„AUSSTELLUNG ZUR NORDISCHEN SKIWELTMEISTERSCHAFT“

12.Febr. – 7. März
Täglich 13-17 Uhr geöffnet

David Wrangborg, prämierter Fotograf und Wissenschaftler aus Norwegen! –
Kombiniert Fotografie und Wissenschaft siehe: www.wrangborg.se/p/glaciers-on-the-move
Johann Seeweg – Fotografie zum Thema „Schnee“
Lucie Sommer-Leix – Skulpturen „Frauen – Skispringen“
Magdalena Nothaft – Malerei „WM und das Drum-herum“

DEZEMBER - JANUAR 20/21

DEZEMBER - JANUAR 20/21

„ART SALE – Malerei zum kleinen Preis“

27.12.2020 – 10.1.2021
Täglich 13-17 Uhr geöffnet

Verschiedene lokale Künstler präsentieren zeitgenössische Malerei zum günstigen Preis.
Stöbern, staunen und ein Schnäppchen machen.

September 2020

September 2020

8. Fotogipfel in Oberstdorf

„Fotogipfel – Sport“

Dienstag 22.9. bis Sonntag 27.9.
immer 10.30 bis 18Uhr

Dienstag 29.9. bis Sonntag 4.10.
14-18Uhr

 

HEIMHUBER, die Fotopioniere im Allgäu! Sie halten das Allgäu und die benachbarten Alpenregionen mit den dort lebenden Menschen in ihrem Alltag, bei Brauchtums- Sport- und kulturellen Veranstaltungen, sowie mit Portraitaufnahmen seit mehr als 140 Jahren im Bild fest. Die vier Generationen Heimhuber sind schon immer leidenschaftliche Fotografen und ebenso begeisterte Alpinisten und Skipioniere. So entstanden seit 1877 zigtausende von spektakulären und geschichtsträchtigen Winter- und Sommersportaufnahmen sowie früheste Sport-Bild-Reportagen. Eine Auswahl der besten Sportfotografien wird in dieser Ausstellung gezeigt. Entdecken Sie waghalsige Kletterer nur mit einem Hanfseil gesichert oder Wintersportler im Lodengewand mit einfachsten Skiern und heute undenkbarer Ausrüstung.

 

fotogipfel-oberstdorf.de

August/September 2020

August/September 2020

Patchwork

Ausstellung Fr. 28. August 2020 bis So. 13. September 2020
Öffnungszeiten: täglich 14 – 18 Uhr

Erstmaligst präsentiert die Galerie Oberstdorf textile Kunst aus dem Allgäu.
Zur Patchworkgruppe Oberstdorf gehören 9 Damen aus dem südlichen Oberallgäu, die sich alle den textilen bzw. Patchworkarbeiten verschrieben haben. Seit ca. 15 Jahren treffen sie sich, um gemeinsam zu nähen, sich gegenseitig mit Rat und Tat zur Seite zu stehen oder einfach um über textiles zu „ratschen“.

Bei den gemeinsamen Nähtreffen entstehen große Patchworkdecken in traditionellen oder modernen Mustern oder auch Wandbehänge in verschiedenen Formen und Größen.

Ihr Können zeigen die 9 Allgäuerinnen jetzt in einer beeindruckenden Ausstellung, bei der auch immer eine der Künstlerinnen anwesend sein wird, und gerne Rede und Antwort steht, über Tricks und Wissenswertes zu ihren farbenfrohen und phantasiereichen Kunstwerken.

August 2020

„Landschaft“ – Günther Geier

Ausstellung Sa. 8. August 2020 bis So. 23. August 2020
Öffnungszeiten: täglich 14 – 18 Uhr

Günther Geier, der Künstler aus Langenwang, ist aufgewachsen in Neu-Ulm und war beruflich tätig als Schulleiter und Fortbildner für Kunstlehrer an verschiedenen Orten Oberschwabens.
Es zog ihn schon früh in die herrliche Bergwelt des Oberallgäus, auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Die Wälder, Seen, Alpwiesen und Felsregionen um Oberstdorf sind seit seiner Pensionierung Heimat und Lebensraum.
Vor 35 Jahren begann er autodidaktisch seine Natureindrücke malerisch festzuhalten, zuerst in Aquarellen, aber zunehmend in großflächigen Acryl- oder Ölbildern. Seine poetischen Landschaftsbilder sind farbintensive Momentaufnahmen, die seine Begeisterung für Natur und Kunst zum Ausdruck bringen.
In den gespachtelten Bildern scheinen die Elemente zu verschwimmen, sich aufzulösen, ihre Gegenständlichkeit und Struktur zu verlieren, um sich zu ungewohnten Sinneseindrücken neu zu formieren. Sie sind Anlass zu ständigen Auseinandersetzungen. Besonders die faszinierende Lichtwelt des Himmels, des Waldes und Wassers, inspirieren ihn zur bildlichen Darstellung. Der Maler freut sich auf die Begegnung und den Austausch mit dem Betrachter, denn eigentlich endet der Malprozess erst mit dessen Reaktion auf das Geschaffene.

Juli-August 2020

Generation Z.

Vernissage Di. 21. Juli 2020 um 19:00 Uhr
Ausstellung Mi. 22. Juli 2020 bis So. 2. August 2020
Öffnungszeiten: täglich 14 – 18 Uhr

Mai/ Juni 2020

„slack lines“

Sport Fotografie, Video, Installation
Comic, digital drawings

Vernissage So. 31. Mai 2020 um 14:00 Uhr, Autogrammstunde mit Friedi Kühne
Ausstellung So. 31. Mai 2020 bis So. 14. Juni 2020
Öffnungszeiten: täglich 14 – 18 Uhr

 

Friedi Kühne,
deutscher Profi-Slackliner und mehrfacher Highline-Weltrekordhalter. Er ist unter anderem für zahlreiche weltweit erste Free SoloBegehungen längerer und höherer Highlines bekannt sowie für die Erfindung mehrerer akrobatischer Tricks auf der Highline. Friedi gehört zu den besten Slackliner der Welt mit 4 Eintragungen ins Guinessbuch der Rekorde und 12 Weltrekorden. In den Medien bekannt wurde er auch durch seine Teilnahme bei „Wetten dass“. Fotografie, die eine perfekte Körperbeherrschung in atemberaubender Natur zeigt, ist einer der künstlerischen Aspekte den Friedi und Magdalena mit dieser Austellung darstellen möchten.

Weitere Infos: www.friedi-kuehne.de

Instagram: friediKüehne

Facebook: Friedi Kühne – Slackliner

Friedis Fotos und Videos stammen von den deutschen Fotografen Valentin Rapp (Blogger, Fotograf und Video Producer für viele namhaften Sportfirmen) und dem australischen Fotografen Aiden Williams (Getty Images, Red Bull, National Geographics, The Times, Cirque de Soleil)

Die Künstlerin Magdalena Nothaft zeigt zum ersten Mal ihre witzigen und spontanen digitalen Handyzeichnungen zum Thema „Slackline“, eben „slack lines .“
Gaelle Joubert, Slacklinerin und Künstlerin aus Frankreich verbreitet gute Laune durch ihre Comics über slacklining
Weitere Veranstaltungen mit Friedi Kühne:

Dienstag 9. Juni 2020 : Slackline Workshop mit Friedi Kühne in Kurpark Oberstdorf von 9-13 Uhr, entfällt!
Dienstag 9. Juni 2020: Vortrag von Friedi Kühne , 18 Uhr , Oberstdorf Haus, 87561 Oberstdorf, entfällt!
Anmeldung für diese Veranstaltungen unter: Tourist Informationen in Oberstdorf. Tel.: 08322 700-2206 bzw. -2207

Mai 2020

Mai 2020

„Strukturen der Natur“

Malerei von Renate Haffner, www.renatehaffner.de

Vernissage Fr. 8. Mai 2020 um 17:00 Uhr
Ausstellung Sa. 9. Mai 2020 bis So. 24. Mai 2020
Öffnungszeiten: jeweils Do. bis So. 14 – 18 Uhr

 

Baumstrukturen sind ein durchgängiges Motiv in den Arbeiten von Renate Haffner; anfänglich waren es die Makrostrukturen, d.h. der Wald, heute sind es die Mikrostrukturen der Bäume – die Rinde. Dabei sind diese Motive aus ihrem natürlichen Kontext herausgelöst und haben sich in der Darstellung meist von den Ausgangsformen entfernt. Dennoch wird deutlich, dass diese organischen Formen im Gegensatz zu der flächigen, meist nur zweifarbigen Farbfeldmalerei stehen. Der Ursprung der Bildmotive lässt sich oft nur noch vermuten.

Es entsteht ein Interpretationsfreiraum für den Betrachter, der die Bildformen auf verschiedene Dinge zurückführen kann.

Renate Haffner hat sich intensiv mit der Farblehre beschäftigt und erzeugt mit dem sogenannten Simultankontrast ein optisches Flirren. Das Motiv der Rindenstruktur wird so von der natürlichen Färbung und der gewohnten Wahrnehmung entfernt, sozusagen „entnatürlicht“. Damit wird in den Bildern die Möglichkeit zu einer neuen Annäherung an die Natur geboten – jenseits von romantisierenden Naturkitsch.

Thematisch bleibt sich Renate Haffner in den aktuellen Arbeiten „Intarsien“ treu, doch erweitert sie die Farbpalette ihrer Acrylbilder um Gold und Silber. In vielen Schichten trägt sie Baum- und Rindenstrukturen übereinander, so dass eine neue informelle Bildkomposition entsteht, die an die „Décollage“ (Plakatabriss) der künstlerischen Bewegung „Nouveau Réalisme“ erinnern. Die gebrochenen, unreinen Farbflächen werden von leuchtender Farbelemente zerfetzt und bringen den Bildraum zum vibirieren.

September 2020

April 2020

„Weiß auf Schwarz“ Island Impressionen

Fotographie von Maresa Jung, www.maresa-jung.de
Malerei von Magdalena Nothaft, www.sunshine-art.de

Vernissage Freitag 3. April 2020 um 18.30, mit kostenlosen Fotoshooting mit Lilien
Ausstellung Sa. 4. April 2020 bis Sonntag 19. April 2020, täglich 14-18 Uhr geöffnet

 

Magdalena Nothaft

Maresa und Magdalena verbindet die Liebe zu Island. So kam diese Ausstellung zustande. Magdalena wird Gemälde zeigen, die bereits in einer Galerie in Reykjavik ausgestellt wurden. Das Thema ist „Weiß auf Schwarz“ – Abstrakte Malerei auf schwarzem Stoff, reduziert und lebendig, wie die Landschaft Islands.

Maresa nimmt die klassische Landschaftsphotografie als Ursprung, gestaltet Stilleben aus Funden, spielt mit Weite und Nähe, Licht und Perspektiven. Auf der Suche mit der Kamera nach Positonen und verschiedenen Wahrnehmungsmöglichkeiten des Gesehenen.

Maresa Jung:

  • geboren 1953 in Rosenheim, aufgewachsen in Neubeuern, wo sie von 1988 – 2003 ein Fotostudio betreibt . Hier bilden die Portraitfotografie und Fotoaufträge im Marketingbereich ihr berufliches Spektrum.
  • Seit 1998 entwickelt sich parallel und kontinuierlich die freie, künstlerische Fotografie,
    die durch das Leben im Rheinland seit 2003 intensiviert wird.
  • Es finden zahlreiche Teilnahmen an internationalen Ausstellungen und Kunstprojekten statt,
    in Deutschland aber auch z. B. in Israel, England, Island, Österreich und Kuba.
  • Künstlerische Industrie- Fotografie , die auch Ausstattung von Firmenräumen mit thematisch abgestimmter Fotokunst beinhaltet, zählt mittlerweile ebenfalls zum Schwerpunkt der Fotografin.
  • Zu den vielschichtig wechselnden Fotoprojekten gibt es eine intensive Zuwendung zur Landschafts- und Naturfotografie .
  • Für das Langzeitprojekt „portraits with lilies“ – entsteht ein Internetalbum –
    dieses beinhaltet bereits mehrere hundert Portraits von Menschen mit Lilien aus
    verschiedenen Ländern. Dabei geht es symbolisch um eine Verbindung des Menschen
    mit allem „Schönen“.

 

Stein sein…

Fotoaktion mit Stein-Gesicht-Masken

Wir probieren mit der Fotografin Maresa Jung aus, ob wir uns wie Steine fühlen können und machen draussen und drinnen eine Fotoaktion mit den „Steingesichtern“
Alle Altergruppen – ohne Begleitung ab 8 Jahren
Gebühr 6,00 € incl. Fotomaske

7. 4. 2020 10 Uhr

zusätzliche Info: die bei der Aktion entstanden Bilder werden auch öffentlich präsentiert –
es ist aber niemand zu erkennen –

September 2020

März 2020

„LiveIN Art Show“

Moritz Leo Math, Marty Jestin, Elmo Cavallini, Johann Seeweg

Vernissage: 6.März 2020 um 19.00 Uhr, zur Vernissage spielen die legändaren Allgäuer Blues Orginale Erika und Johann Seeweg
Ausstellung: 7.März 2020 – 22. März 2020
Öffnungszeiten: täglich 13-17 Uhr

Mit der 1. LiveIN ART SHOW präsentiert die Galerie Oberstdorf das 1.Mal 4 junge Künstler, die ursprünglich aus 2 verschiedenen Ländern stammen und mit 4 ganz unterschiedlichen Medien ein breites Spektrum der Kunst darbieten.

Johann Seeweg, auch bekannt als Fotograf, präsentiert bei der Ausstellung ebenfalls Fotos von Weltstars der Musikszene, die er als Konzertfotograf, in den letzten 35 Jahren geschossen hat.

Moritz Leomath, Oberstdorfer Holzbildhauer Meister zeigt seine surrealen, naturbezogenen Holzskulpturen

Elmo Cavallini, geb. in Pilsen/CZ, aufgewachsen in Rosenheim, fertigte bereits in jungen Jahren schon seine ersten Auftragszeichnungen an. Er arbeitete als ausgebildeter Grafikdesigner, weiter als Freelance – Illustrator und nahm nebenbei an einigen Ausstellungen teil. Nach seiner Ausbildung als Modedesigner entwarf er Skibekleidung für eine bekannte Sports- und Outdoormarke. 2013 erlernte er in Prag das Tätowieren und eröffnete 5 Jahre später in Rosenheim sein eigenes Tattoostudio. In seiner gemalten Kunst spiegelt sich oft seine subtile Abbildung sozialer Missstände wieder.

Marty Jestin, geb. in Neuseeland ist Schmuckkünstler der seit 7 Jahren im Allgäu lebt. Seine Schmuckkunst wurde in amerikanischen Schmuckbüchern veröffentlicht und bereits in Galerien in Neuseeland, USA und Deutschland ausgestellt. Marty beschreibt seine Kreationen als „Musikalische Meisterstücke“ ‚Musikinstrumente Upcycled in Surrealen Schmuck.

martyjestin@gmail.com

https://de-de.facebook.com/ElmoCavalliniTattoos/

https://www.instagram.com › elmo.tattoos

September 2020

Februar - März 2020

„Mensch und Ausdruck“

Malerei in Acryl und Enkaustik von Lone Bech

Vernissage: 14.Februar 2020 um 16.00 Uhr
Ausstellung: 14.Februar 2020 – 1. März 2020
Öffnungszeiten: täglich 13-17 Uhr, Sa. & So.  11-17 Uhr

Die Werke der dänischen Künstlerin Lone Bech fokussieren auf den Menschen und seine vielfältigen Möglichkeiten des Ausdrucks. In Portraits von bekannten und weniger bekannten Künstlern, darunter Musiker, Tänzer, Dichter und Maler der Gegenwart und Vergangenheit, spürt sie deren ganz individuellen Ausdrucksformen in Körper, Mimik und Haltung nach. Das Ergebnis ihrer Malerei soll dem Betrachter beim Hinsehen weitere Sinne öffnen, sodass z.B. die Haltung der Tänzerin die Vorstellungskraft der eigenen Beweglichkeit erweckt, oder im Gesichtsausdruck des Pianisten die eigene Hingabefähigkeit erspürt wird.
Aktuelle gesellschaftliche Themen verarbeitet die Künstlerin in Bildern wie „Es lebe der Baum“, „Kinderarbeit“ und „Der Emigrant“. Dabei behält sie sich die Freiheit in ihrer Stilrichtung vor. Unverkennbar zeichnen sich alle ihre Bilder in der Klarheit von Linie, Form und Fläche aus.

Januar 2020

Ausstellung von Roswita Bardoff-Distler – bunter Zyklus
und von Anita Kolb – Rost-Patina-Acryl

Vernissage: 19.Januar 2020 ab 14.00 Uhr
Ausstellung: 19.Januar – 26.Januar 2020
Öffnungszeiten: täglich 13-17 Uhr

Anita Kolb

Jedes Bild hat seine eigene Geschichte

Meine Ideen zum Bildermalen sind so vielseitig, dass ich mich nicht für einen Malstil oder Materialien
festlegen möchte. Freiheit bei der Kreativität ist mir sehr wichtig. Es ist ein herrliches Gefühl! Am
liebsten arbeite ich mit Rost (Eisengrundierung) und Patina (Oxidation). Diese Arbeiten sind besonders spannend, sehr geheimnisvoll und das Ergebnis nicht exakt voraussehbar. Warum habe ich besonders mit Acryl-und Pigment-Farben Bilder meistens mit großen Kreisen gemalt? Weil Kreisformen Ruhe geben! Sich mit den Farben sehr gut experimentieren lässt? Ich weiß es nicht!

Alle Bilder haben etwas Einzigartiges und Besonderes!
Ich werde noch weitere Bilder malen und jedes Bild wird seine eigene Geschichte haben.

info@anitakolb.dewww.anitakolb.de

 

Roswita Bardoff-Distler

Malen ist meine Leidenschaft! Darum habe ich die Kunst
 zu meinem Beruf gemacht!

 Meine vielfältige langjährige Kunstausbildung zahlreicher Techniken, 
mein Können 
zeigte ich als Meisterschülerin
 an verschiedenen Kunstakademien namhafter 
Professoren. 
Ich arbeite sehr gerne 
experimentell, oder in Druckgrafik, wogegen meine gezeigten Arbeiten 
auch teilweise expressionistisch
 entstanden sind.
 Meine Malwochen im In- und Ausland
 erfreuen sich allergrößter Beliebtheit!

www.kunstmalerin-roswita.de


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close