Galerie Oberstdorf, Trettachhäusle

Dezember 2019

„Aus Liebe zur Natur“

Fotographie und Malerei von Gabriele Rehling

Vernissage: 25.Dezember 2019 um 18.00 Uhr
Ausstellung: 25.Dezember 2019 – 6. Januar 2020
Öffnungszeiten: täglich 13-18 Uhr

Gabriele lebt und arbeitet in Oberstdorf und begann von 20 Jahren mit der Ausdrucksmalerei in München. Danach erfolgte die Vertiefung der Maltechniken bei bekannten Münchner Künstlern, u.a. auch eine Ausstellung „Die Welt der Farben“ im Werkhaus in München-Neuhausen. Sie unternahm mehrere Malreisen, u.a. nach Marokko, wo sie mit Pigmenten experimentierte. Nach dem Tod von ihrem Ehemann fand eine Malpause statt und sie lebte und arbeitete drei Jahre auf einem Landhotel auf der Inselmitte von Mallorca. Hier in diesem mediterranen Umfeld fand sie viele Inspirationen und experimentierte mit der Fotografie. Sie fotografierte mit Hingabe das Innenleben der Pflanzen, wo sie nun einige Werke zusammen mit Ihren gemalten Bildern ausstellt.

November 2019

„Fotoausstellung“

Menschenbilder – Naturrätsel – Rosenromantik

Abschieds- Ausstellung von Anro Pürschel (90)

Galerie Oberstdorf im Trettachhäusle

Oststr.39, 87561 Oberstdorf

Vernissage 27.November 18.00 Uhr
Ausstellung vom 28.11. bis 01.12.2019
Täglich von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet (Eintritt frei)

Arno Pürschel, zeigt in seiner Abschieds-Ausstellung eine Zusammenstellung seiner fotographischen Entwicklung der letzten Jahre.
Mit der Ausstellung möchte er sich auch bei allen Künstlern bedanken , die die letzten 2,5 Jahre in der Galerie Oberstdorf ausgestellt haben und die er journalistisch begleiten durfte. Herr Pürschel wird jetzt in den verdienten Ruhestand gehen und hat vor ein Buch zu schreiben. Bitte beachten: Die Ausstellung ist sehr kurz nur Mittwoch-Sonntag. Trotzdem würde Arno sich sehr freuen nochmals viele Gäste und Künstler in seiner letzten Ausstellung begrüssen zu dürfen.

November 2019

„Fotoausstellung“

JONATHAN BESLER  BERGWELTEN
STEFAN LINDAUER   RINDVIECHER
WINFRIED EGGER     STILL LEBEN

Galerie Oberstdorf im Trettachhäusle

Oststr.39, 87561 Oberstdorf

Vernissage 30.Oktober 18.00 Uhr
Ausstellung vom 01. bis 17. November 2019
Täglich von 13.00 bis 17.00 Uhr geöffnet

Jonathan Besler (27), aus Hinterstein fotografiert seit seiner Jugend mit seinem besonderen Blick die Heimat. Zusätzlich zu den Fotos nimmt er zeitgleich Videos und Zeitraffer auf, bestehend aus tausenden Fotos entstehen so Bewegtbilder die eindrucksvoll Lichtstimmungen im Wandel der Zeit zeigen. Diese Aufnahmen präsentiert er auf Youtube in spektakulären Kurzfilmen und in Zukunft im Kino.

„Heimatfotograf“ Stefan Lindauer wurde 1966 in Oberstdorf geboren. Nach Beendigung der Lehre als Fotolaborant im Kleinwalsertal in Österreich zog es ihn mit 17 Jahren nach Düsseldorf, um die hohe Kunst der Fotografie zu erlernen. Dort lebte und arbeitete er als Werbefotograf im eigenen Studio bis es ihn 2016 wieder zurück in die Heimat nach Oberstdorf zog. Hier arbeitet er nun als freier Fotograf und Künstler.

Winfried Egger, bekannt durch seine Bilder der Trettachspitze, zeigt hier in dieser Ausstellung eine Fotoserie Stillleben mit Fundstücken aus der Vergangenheit und der Vergänglichkeit der Dinge. Analoge Bildanmutung digital gedruckt als FineArtPrint und Leinwanddruck.

 

www.jonathanbesler.de
www.heimatfotograf.com
winfried.egger@allgaeu.org

September 2020

Oktober 2019

„Kunst mit Weitblick“

Ausstellung von Petra Klos, Magdalena Nothaft und Josef Sieber

Galerie Oberstdorf im Trettachhäusle

Oststr.39, 87561 Oberstdorf
Vom 3.-27. Oktober, jeweils Donnerstag bis Sonntag 14.00-18.00 Uhr
Eröffnung mit Live Musik am Donnerstag 3. Oktober um 14 Uhr

Mittelstation Nebelhorn – Höfatsblick Panoramarestaurant
Vom 11.-16. Oktober, täglich von 11.00-16.00 Uhr

Drei Künstler aus dem Allgäu, Petra Klos, Magdalena Nothaft und Josef Sieber präsentieren, umgeben von den Alpen, ihre an der inspirierenden Berglandschaft orientierten Exponate.

Abstrakt, spontan oder mit Schliff
Jeder von ihnen mit einem anderen Schwerpunkt und Technik, aber mit einer gemeinsamen Leidenschaft: Petra Klos, Magdalena Nothaft und Josef Sieber lieben die Natur. Die Werke spiegeln ihre Faszination für die heimischen Alpen in verschiedenen Facetten wider. Petra Klos setzt auf abstrakte Vielfalt. Losgelöst vom Gegenständlichen faszinieren ihre Kompositionen mit Farbe, Fläche und Formen. Malerin und Leiterin der Galerie Oberstdorf im Trettachhäusle, Magdalena Nothaft, begeistert mit Acrylgemälden mit Landschaftsmotiven aus der Nebelhornregion. Schwungvoll, spontan und intuitiv bringt sie ihre Begeisterung für die Natur auf die Leinwand. Der letzte im Bunde, Josef Sieber, integriert direkt die Materialien aus den Wäldern und gestaltet einzigartige Skulpturen. Mit geübter Hand, der gewissen Farbe und dem perfekten Schliff setzt er Holzscheite gekonnt in Szene. Über die Jahre hinweg entstanden bei allen drei langjährigen Künstlern Unikate, die im Rahmen der Ausstellung auf dem Nebelhorn bewundert werden können. Im Tal stehen die Kunststücke in der Galerie Oberstdorf im Trettachhäusle Besuchern zur Verfügung.

www.klospetra.de
www.holzskulpturen.maler-sieber.de

September 2020

September 2019

„ALLES HAT SEINE FARBE“

August/September 2019

„WAS BLEIBT!?“

Ausstellung von Alexandra Fradl und Christine Haberlander
31. August – 8. September 2019
Mo. – Fr. von 15 – 19 Uhr geöffnet
Sa. + So. von 11 – 18 Uhr
Freitag, 30. August um 19 Uhr Ausstellungseröffnung

Die Malerinnen Alexandra Fradl aus Neubeuern und Christine Haberlander aus Brannenburg gestalten im Herbst 2019 eine Ausstellung in der Galerie im Trettachhäusle in Obersdorf. Das kunstinteressierte Publikum erwartet eine spannende Ausstellung, ein Nebeneinander sehr verschiedener Malweisen, doch eine gemeinsame malerische Auseinandersetzung mit dem Thema „was bleibt!?“ als Aussage und Frage zugleich.

Alexandra Fradl beleuchtet in ihren Bildern kritisch den Verlust des Miteinanders durch die modernen Medien. Ihre Bilder spiegeln unsere Gesellschaft in scheinbar vertrauten Szenen, anonyme Personen ohne Bezug zur Umgebung oder zwischenmenschlicher Kommunikation, die nur in ihre Smartphones vertieft sind. Leere Stühle scheinen eher ein Gespräch zu führen, als wortlose Menschen an einer Bar.
Dem Betrachter drängen sich Fragen auf wie: Was ist übrig von der Fantasie der Kindheit? Ist der Mensch noch eins mit seiner Umgebung und der Natur oder ist er durch die schnelle Vernetzung immer mehr isoliert?

Christine Haberlander malt verlassene Räume, die Zeit scheint stillzustehen in diesen Räumen. Sie ziehen den Betrachter ins Bild hinein, laden ein, diese scheinbar unbewohnten Räume zu beleben.
Die gemalten Interieurs beschränken sich nicht auf eine gegenständliche Darstellung des Motives, alles bleibt in der Schwebe, in diesen durch Licht und Schatten gestalteten Räumen.
Malerische Reduktion, Fläche und Raum, Farbklänge und auch die Abwesenheit des Menschen, schaffen Atmosphäre und Stimmung, ein Zustand des Innehaltens…

Was war? was bleibt!?

Zeichnen und Aquarellieren in Obersdorf:

Zeichenkurs: Di 03.09.2019 von 9:00 – 13:00 Uhr 45,00 € inkl. Zeichenaterial
Aquarellkurs: Mi 04.09.2019 von 9:00 – 13:00 Uhr 40,00 €

Umgeben von den Allgäuer Alpen liegt Obersdorf eingebettet in wunderschöner Natur mit klaren Seen und alten Bauernhöfen.
Wir begeben uns auf zeichnerische Entdeckungstour und halten diese Idylle in Skizzen fest.
Dabei richten wir unseren Fokus auf das Wesentliche, um das Motiv zu vereinfachen.
Ich werde einfache perspektivische Grundregeln erklären und verschiedene Möglichkeiten zur Umsetzung aufzeigen.
Der Aquarellkurs am darauf folgenden Tag bietet die Möglichkeit entweder die Skizzen in Aquarell malerisch umzusetzen oder anhand von Fotos neue Aquarelle zu schaffen.
Schritt für Schritt zeige ich dabei wie man zum fertigen Bild gelangt. 

Malhocker, Getränk und Wassergefäß bitte mitbringen!
Unterschiedliches Zeichenmaterial wie Papier, Bleistift, Kohle, Tusche und Rohrfeder steht zur Verfügung.
Für das Aquarellmalen bitte Papier, Pinsel und Aquarellfarben mitnehmen.

mind. 4 TN, max. 8 TN

ANMELDUNG UNTER:
xandi.fradl@arcor.de

September 2020

August 2019

„Viel Vergnügen“

Malerei von Gabriele Renz
11. – 23. August 2019
Täglich von 14 – 18 Uhr geöffnet
Samstag, 10. August um 19.30 Uhr Ausstellungseröffnung

Gabriele Renz wurde 1962 in Stuttgart geboren. Nach kurzer Lehrtätigkeit an einer Grundschule in Feuerbach studierte sie Malerei an der Alanus-Hochschule in Alfter bei Bonn. Seither gibt sie Kurse in Malerei, Zeichnung und Drucktechniken. Zudem organisiert sie Malreisen in kleinen Gruppen, die sie bislang nach Born auf den Darss und ins Kleinwalsertal führten. Sie lebt mit Familie und Atelier in Gladbeck im Ruhrgebiet.
„Die Freude an der Farbe ist mir Grund genug zu malen. Spannend wird es, sobald Farbigkeiten sich begegnen oder gar Gegenständliches ins Bild hüpft: ein Baum, ein Vogel, ein Fisch oder ein Tisch. Das Ringen mit Linien und freien farbigen Flächen ist zugleich Spiel und höchste Konzentration. Das zu Ende gekommene Bild ist sichtbar gewordene Lebendigkeit, mal leise, mal voller Überraschung. Viel Vergnügen!“

Malkurs im Trettachhäusle vom 19. – 24. August

5 Vormittage von 9.30 – 13 Uhr, Kosten: 45 Euro pro Tag, (200 Euro für alle 5 Tage), Malmaterial inbegriffen.
Es entstehen nach Anleitung kleine Serien in unterschiedlichen Techniken und mit viel individuellem Freiraum. Nur Mut, auch Malanfänger sind willkommen.

Maximal 6 Teilnehmer, Anmeldung bitte unter 01577 49 60 875 oder gabi.renz@gmx.de

Homepage: www.gabriele-renz-malerei.de

September 2020

Juni/Juli 2019

OBERSTDORFER Fotogipfel

Ausstellung von Foto Heimhuber, Sonthofen,
während des Fotogipfels in der Galerie Oberstdorf
von Montag 24.Juni bis Sonntag 7.Juli
weitere Infos: www.fotohaus-heimhuber.de

Dienstag 25.06.2019 bis Sonntag 30.06.2019 10.30 bis 18 Uhr
Dienstag 02.07.2019 bis Sonntag 07.07.2019 14 bis 18 Uhr

 

Damals- in Mode
Heimhuber, die Fotopioniere aus Sonthofen. Sie halten das Allgäu und die benachbarten Alpenregionen mit den dort lebenden Menschen in ihrem Alltag, bei Brauchtums-Veranstaltungen, kulturellen Ereignissen und mit Portraitaufnahmen seit mehr als 140 Jahren fest. Gerade in den 50er Jahren fertigten die Fotografen Heimhuber viele Werbeaufnahmen für die Textilindustrie der Region. Einen besonderen Einblick in den Wandel der Modeweit geben auch zahlreiche Aufnahmen in der herrlichen Kulisse der Allgäuer Berge. So sind in der Ausstellung herausragende Fotografien alpenländischer Berg- und Sportmode, schlichtem „AIItagshäs“, dem damals „guten Sonntagsgwand“ und schicker Abendmode zu bestaunen. Ein Blick ins Schaufenster der Mode vergangener Zeiten.

Juni 2019

OBERSTDORF MEETS SEATTLE

MARY FLYNN-GILLIES

MAGDALENA NOTHAFT

7.6.-21.6.2019

täglich von 14-18 Uhr geöffnet

Mary Flynn-Gillies aus Seattle/USA zeigt ihre Kunst seit über 30 Jahren in verschiedenen Galerien in Washington, Californien und Montana, unter anderem auch in der Seattle Art Museum Galerie. Jetzt präsentiert zum ersten Mal ihre Gemälde in Deutschland. Ihre figürlichen Zeichnungen, auf altem Zeitungspapier aus der ganzen Welt, sind ein Fenster zu Ihren Gedanken und ihre Seele. www.studiomfg-fineart.com

Magdalena Nothaft präsentiert ebenfalls Gemälde auf ungewöhnlichem Malgrund, alte Stoffe aus Baumwolle und Leinen, mit abstrakten Landschaften in lebendiger Farbigkeit. www.sunshine-art.de

 

Mary has shown her art for the past 30 plus years in various galleries and independent shows in Washington, California, and Montana in addition
to the Seattle Art Museum’s Gallery. She has a wide range of collectors all over America. Her representational imagery is a window into her
soul. Her thoughts, senses, emotions and experiences find their way on to her constructed backgrounds.

AusstellungMaryundMagdalenaBildBird

Mai 2019

„EisKUNSTlauf“

Ausstellung von Liam Cross und Alex König

von 18.5. – 28.5.2019
Vernissage 18.5. 2019, 19.30 Uhr

Öffnungszeiten : Achtung: diese Ausstellung hat Abend-Öffnungszeiten , täglich geöffnet ab 16 Uhr bis open end

 

EisKUNSTlauf ist eine einzigARTige Kunstausstellung, die Malerei und Zeichnung mit Sport, verbindet. Der englische Künstler Liam Cross, Ehemann der Olympia-Goldmedaillengewinnerin im Paarlauf, Aljona Savchenko, zeigt Originalzeichnungen und Drucke, die Szenen aus dem Eiskunstlauf und Paarlauf darstellen. Liam hat Kunst an der Kunstakademie in London studiert und ist vor einigen Jahren nach Oberstdorf gezogen. Da lernte er Aljona kennen und fand seine große Inspiration und Liebe, nicht nur zu Aljona, sondern auch zur hohen Kunst der Bewegung, die der Eiskunstlauf darstellt. In feinen, detaillierten, Zeichnungen schafft er es die Schönheit dieses Sports und die Anmut der Eistänzer darzustellen.

Seit seinem 6. Lebensjahr ist Alex König mit Eiskunstlauf verschmolzen. Malen, das war schon als Kind seine Leidenschaft, neben seinem Sport. Indianer auf Pferden in der Prärie und Blumensträuße waren seine Lieblingsmotive, bis er bei seiner Trainerin Inge Wischnewski während einer Trainingsgruppenbesprechung auf dem Sofa saß. Über dem Sofa hing ein Werk von Toller Cranston, da war er gerade einmal 11 Jahre alt. Sein Geist tauchte tief in das Bild ein. Von diesem Augenblick an entwickelte Alex König seinen Stil. Mit farbenfrohen Bildern, gern Frauen, Schmetterlinge oder Fabelwesen laden die Werke ebenfalls zum Eintauchen ein. Mit 24 Jahren, kurz nach der Wende, stellte Alex König das erste Mal aus. Es war der Anfang von einer rein autodidaktischen Schaffenszeit eines Malers, der keiner sein will. Seinen Stil kann man als surrealistisch bezeichnen.

Als Trainer arbeitete er in Stuttgart, Chemnitz Berlin und in Oberstdorf, wo er Aljona Savchenko & Bruno Massot zur Olympischen Goldmedaille begleitete.

April 2019

»Spiel und Art« Kunst für die ganze Familie

Von 13. April bis 28. April 2019
Täglich geöffnet von 14-18 Uhr

 Anmeldung für das Kinderferienprogramm unter: Tourist-Information, Tel.: 08322 700-2206 oder -2207

  • Kunst für die ganze Familie, ausgestellt werden:
  • Malerei für Kinder von Magdalena Nothaft
  • Miniatur-Holzspielplatz-Skulpturen von Projekt Spielart und
    Fantasie-Fotographie von Arno Pürschel.
  • Die Künstler führen täglich unterhaltsam durch die Ausstellung, wobei Kinder auch selbst aktiv mitmachen können!

KINDERPROGRAMM:

Samstag 13.April: 14-16 Uhr
Farbdialog malen mit Magdalena für Kinder ab 7 Jahre, Jugendliche, Großeltern, Eltern, Familien und Freunde
Mehrere Personen malen zusammen ein buntes, abstraktes Bild. Jeder kann mitmachen, vor allem die, die meinen sie können nicht malen J , es braucht keinerlei Vorkenntnisse, es macht einfach nur Spaß! www.therapy-life.de
Material wird gestellt, Unkostenbeitrag 5,-

Montag 15.April: 10-13 Uhr
Mit den beiden Künstlern Harald Thaler und Heiner Hofmann von Projekt Spielart, basteln Kinder ab 8 Jahre, eine bespielbare Miniatur Kletterskulptur, im Maßstab 1:10. Ihr könnt so mit euren Traumspielplatz in Miniatur entwerfen und in Holz bauen. www.projekt-spielart.de
Material wird gestellt, Unkostenbeitrag 7,-

Montag 22.April: 10-12 Uhr
Phantasiereise für Kinder ab 5 Jahre und Ihre Familien.
Arno Pürschel zeigt seine Mikro-Fotographie von Bäumen, in denen sich so allerlei Fantasiewesen versteckt haben. Ihr könnt helfen Sie zu finden und euch dabei eine tolle Fantasiegeschichte ausdenken. Ein Heidenspaß für die ganze Familie. Unkostenbetrag: 3,-

März 2019

„zeitreise“ Mimi Manzecchi-Mueller zeigt 25 Jahre Kuenstlerarbeit

Ausstellung : 14.3. bis 1.4.2019
Vernissage 15.3. um 19 Uhr
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 14-19 Uhr, Sa.-So. 11-19 Uhr

„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“
Diesen 1922 von Francis Picabia formulierten Gedanken nennt Mimi Manzecchi-Müller
einen Leitgedanken ihrer künstlerischen Arbeit, sowie ihres Lebenswegs, den sie selbst
als ständige Performance betrachtet.

Geboren in Pforzheim und Besuch der dortigen Kunst-und Werkschule
Europäische Akademie für bildende Kunst / Trier
16 Jahre Paris – Musik, Kunst und Mode
Aktion „ Sauvegarde du Marais „ ( Weltkulturerbe )
Ravenna, sowie Wahlheimat Piemont, 14 Jahre Atelier-Workshops
Künstlerische Leitung : Regenwald – Projekt „Patuca“ Honduras
schließlich vor Anker in Konstanz/ Bodensee

Wer die Arbeiten der Künstlerin über längere Zeit verfolgt, weiß um den Mut von
Mimi Manzecchi-Müller immer wieder Veränderungen, Richtungswechsel und damit
Neues zu wagen. Das bedingt auch gewisse Brüche in ihrem Werk, zu denen sie steht.
In den hier gezeigten Arbeiten bemerken wir jedoch eine äußerst konsequente und
stringente künstlerische Sprache und Vorgehensweise.
Primär erkennen wir auf der Bildfläche nur Farben, Formen und Linien. Sekundär
entsteht ein Eindruck von Urformen – einer Landschaft – Architektur -. Bisweilen
vermitteln die Arbeiten auch Organisch-Naturhaftes, bis hin zu Pflanzenformen,
Blüten, die durch die Farbe explosionsartig zum Leben erweckt werden.
Die Vielfalt möglicher technischer Ausdrucksmittel fasziniert die Künstlerin und
führt häufig zu neuen Ergebnissen.
Mimi Manzecchi-Müller interessiert die Malerei als ein Prozess, wobei das Performative
des Malaktes in ihren improvisatorisch-freien Arbeiten eine große Rolle spielt. Das Bild
entsteht nicht über eine planmäßig ,schrittweise Komposition, ist aber auch nicht dem
reinen Zufall unterworfen. Die Künstlerin bezieht den Zufall durchaus mit ein.

Text-Auszug

Anna-Maria Lacher-Rapp

Februar-März 2019

»Weltenbummler im Dialog« Ausstellung von Brigitte Bosshammer und Karoline Erhart

Moderne Malerei, Zeichnungen, Collagen

Mit der Ausstellung „Weltenbummler im Dialog“ präsentiert die Galerie Oberstdorf die Kunstwerke der Rosenheimer Künstlerin Brigitte Bosshammer und der in Gmund am Tegernsee lebenden Künstlerin Karoline Erhart. Die sowohl abstrakten wie realistischen tiefgründigen Gemälde beider Künstlerinnen, spiegeln die auf ihren Reisen gewonnenen Eindrücke und Begegnungen wider.

Brigitte Bosshammer

Bei längeren Auslandsaufenthalten in Holland, Norwegen und Brasilien entstanden erste Aquarelle und Zeichnungen.

1997 begann die intensive Auseinandersetzung mit der abstrakten Malerei an verschiedenen Akademien.

2008 – 2010 Kunststudium „Bildnerische Gestaltung – Malerei und Grafik“

an der Leonardo Kunstakademie Salzburg, bei Professor Hannes Baier.

2015 – 2016 Studiengang „Zeichnung und Malerei“ an der – Akademie der bildenden Künste – in Kolbermoor bei Kroth und Wassong.

Die abstrakten bis ungegenständlichen Gemälde sind vom kontrastreichen, kraftvollen Farbzusammenspiel, Bewegung und Dynamik gekennzeichnet.

Durch die Loslösung von echten Gegenständen und realer in der Natur gegebenen Formen werden im Verlauf des kreativen Schaffensprozesses versteckte Botschaften in die abstrakten farbigen Bilder eingebracht.

Internationale Studienaufenthalte, Malexkursionen und Reisen nehmen Einfluss und prägen das künstlerische Schaffen von Brigitte Bosshammer.

Seit 2000 zahlreiche Einzelausstellungen und Beteiligungen an Gemeinschafts-Ausstellungen.

Informationen und Kontakt: www.brigitte-bosshammer.de

 

Karoline Erhart

Zunächst beschäftigte sie sich autodidaktisch mit verschiedenen darstellenden Kunstrichtungen und experimentierte mit Strukturen, Farben und Formen.

Von 2011 – 2013 Studium an der Leonardo Kunstakademie Salzburg in Mattsee bei Professor Hannes Baier.

2015 und 2016 Studium an der Kunstakademie Kolbermoor bei Matthias Kroth und Dagmar Wassong Zeichnung und Malerei.

Im Schaffen der Künstlerin steht seit geraumer Zeit vor allem der Mensch im Mittelpunkt.

Ihre oftmals großformatigen Acrylbilder, welche im Surrealismus und dem Phantastischen Realismus ihre Wurzeln haben, eröffnen Raum für eigene Interpretationen und Phantasien. Häufig verwendet sie Zitate und Versatzstücke, die sie aus ganz unterschiedlichen Kontexten entlehnt und zu einer neuen Bilder-Welt kombiniert.

Ihre Bilder kann man seit 2011 in nationalen und internationalen Kunstausstellungen betrachten, u.a. auf der Kunstmesse ART Innsbruck, in Mailand in der Galerie Sabrina Falzone, in Köln auf der „Kölner Liste, in Berlin auf der „Berliner Liste“, in Wasserburg bei der großen Kunstausstellung „AK68“,

 

Kontakt: www.erh-art.com

 

 Ausstellung: 23.2. bis 10.03. 2019

Öffnungszeiten: Tägl. 13-17 Uhr

Brigitte Bosshammer, Pistengaudi 2014
Brigitte Bosshammer, Pistengaudi 2014
Karoline Erhart, Travel company 2016
Karoline Erhart, Travel company 2016

September 2020

Februar 2019

Am Valentinstag 14.Febr. sind Sie herzlich zu einem Glas Sekt eingeladen.
Ausstellung: 8. bis 20. Februar 2019

Öffnungszeiten: Tägl. 13-17 Uhr

Rund um den Valentinstag laden die beiden Künstlerinnen Erika Navas und Magdalena Nothaft zu einer Aktausstellung in der Galerie Oberstdorf ein.

Wer noch ein Geschenk für seine(n) Liebeste(n) sucht könnte hier fündig werden.

Erika Navas, in Mexico City geboren, lebt und arbeitet als freischaffende Kostümbildnerin (Theater, Film und Fernsehen ) und Künstlerin in Wien. Ihr Bezug zu Menschen lassen Ihre Akte lebendig erscheinen, sie sind teils gezeichnet, teils in Acryl gemalt , abstrakt, farbig und durch ihre unverkennbare Handschrift ausgezeichnet. Nach ihrem Studium an der Hochschule für angewandte Kunst in Wien wurde sie durch ihre Ausbildungen und mehrjährige Studien von Christian Ludwig Attersee und Markus Lüpertz geformt. Erika Navas zeigt unter anderem Ihre Arbeiten in mehreren Galerien in Wien.

 

Magdalena s Aktzeichnungen und Gemälde regen zum Schmunzeln an und sind mit einer Prise Humor gewürzt. Sie blickt mit einem Augenzwinckern auf all zu Menschliches.

Januar 2019

Besuchen Sie uns bei start´19, dem größten internationalen
Fest für zeitgenössische Skulptur!

Werden Sie Teil eines weltweit stattfindenden Events! Am 27.Januar treffen sich, an fast 100 verschiedenen Orten, in über 20 Ländern auf der ganzen Welt, Skulpturbegeisterte um die dreidimensionale Kunst zu feiern.. Der international bekannte Bildhauer und Glaskünstler Doc David, wird Sie am 27. Jan 2019 persönlich durch die Ausstellung führen und Ihnen seine einmalige Skulpturen näher bringen.
unter diesem Link finden Sie weitere Infos
https://sculpture-network.org/en/start19

Malerei & Skulptur
Jutta Dammers-Plaßmann – Brigitte Uhrmacher – Doc Davids

Vernissage: Samstag, 19. Januar 2019 ,11 Uhr
Ausstellung: 19. bis 28. Januar 2019

Skulpturtag mit Doc Davids am 27. Januar 2019

Öffnungszeiten: Tägl. 11-17 Uhr

 

Malerei & Skulptur

Zwei Meisterschülerinnen von Prof. Markus Lüpertz zeigen in der Galerie Oberstdorf
ihre neuen Bilder, die in den letzten Monaten entstanden sind.
Jutta Dammers-Plaßmann verschafft ihren Arbeiten durch ihre eigene Art des Ausdrucks
mit Farbe, Form und Struktur Lebendigkeit, Nachdenklichkeit und Tiefgang.
Brigitte Uhrmacher überzeugt durch ihr ungewöhnliches, farbintensives Spiel auf der
Leinwand, das jeden einlädt zum Spaziergang durch ein Werk, das sich immer wieder
neu entdecken lässt und nachhaltig beeindruckt.
Als wunderbare Ergänzung zur Malerei-Ausstellung im Trettachhäusle zeigt der international
bekannte Bildhauer Doc Davids Skulpturen aus Glas, Stein und Metall im
Innen- und Außenbereich der Galerie. Alle drei Künstler sind täglich vor Ort.

September 2020

Dezember 2018 - Januar 2019

Bilderausstellung
Gisela Luschner-Schiller

Vernissage: 21. Dezember 19:00 Uhr
Ausstellung: 21. Dezember bis 5. Januar 2019
Öffnungszeiten: Mo – Fr 11-19:00 Uhr,

24. Dezember 10 – 16 Uhr
25. Dezember 13 – 19 Uhr
26. Dezember 13 – 19 Uhr
01. Januar 2019 geschlossen

Die Malerin lebt eigentlich in Franken und in Ungarn – hat sich aber ins Allgäu verliebt und dort auch ein Jahr gelebt. So entstanden wunderbare Aquarelle rund um den Alpsee. Das ist aber noch lange nicht alles …….!

Wunderbare Landschaften, die Berge, die alten Hütten und Schinden. Es lohnt sich nicht nur hier Urlaub zu machen. Auch für Künstler ist das Allgäu ein schöner Ort. Es muss nicht immer die Toscana oder Südfrankreich sein ….
„Alles, was man mit Liebe betrachtet ist schön!“ So hat die Künstlerin hier einige Zeit verbracht und vieles betrachtet – und gemalt. Diese Ausstellung zeigt eine Reise in Bildern durch das schöne Allgäu.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close